Die Werbung mit den 37 verschiedenen Kopfschmerzarten, die kennst du? Ich war ja megabaff, dass sowas überhaupt nachgewiesen werden konnte, und dann noch so offiziell (dann gibt’s eine Website die spricht sogar von 180 Arten – meine Gutegüte!). Wow, und offenbar reicht ein (wahrscheinlich umfangreicher) Kreuzlitest völlig, um zu sagen, es gibt 180 Kopfschmerzarten. Aber echt, eine Sorte würde ja auch reichen, oder meinetwegen 10 verschiedene Kopfschmerzarten, für die Variantenliebhaber unter uns.
Auf jeden Fall war das bei mir vor vielen Jahren sehr lange so: Zu Mittag in der Kantine den vermutlich-vermeintlich-hoffentlich gesunden Salat aus der Salatbar gegessen, Wasser getrunken, manchmal vorher oder nachher noch eine Runde joggen gegangen und dann regelmässig ab 16h Kopfschmerzen. Bis ich dann mal ein Kopfschmerz-Tagebuch führte und wirklich erschrak: ich hatte fast jeden Tag Kopfweh! Es war nie wirklich schlimm, ich konnte „alles“ machen, was ich wollte, es behinderte mich ja nicht wirklich, aber so schriftlich schwarz auf weiss zu sehen, wie oft ich Kopfweh hatte, beschäftigte mich dann doch.

Und der nächste Schock: je „gesünder“ ich zu Mittag ass, also Rüeblisalat, Grünersalat, Randensalat etc. desto sicherer konnte ich sein, dass ich gegen den späteren Nachmittag Kopfschmerzen hatte. War ich aber mal entgegen der Gewohnheit in einem Restaurant und hatte Reis, Teigwaren, Kartoffeln oder sonst was Warmes gegessen, hatte ich kein Kopfweh.

Eine alte heilkundliche Wahrheit sagt, es gibt keinen klugen Kopf, wenns der Bauch nicht ist (der Bauch ist in der Regel klüger, wenn wir warm essen. Gilt im Fall auch für die Kinder.)
Wir wissen heute ja, dass im Bauchraum mehr Nervenendzellen vorhanden sind als im Kopf. Der Bauch läuft also nicht nur volumenmässig dem Kopf den Rang ab, sondern auch – technisch gesehen – von der Innenausstattung her. Mehr Nervenendzellen, die zwar nicht genau das gleiche machen, aber halt eben viele Informationen aussenden, verarbeiten, verbreiten. Und – diese Bauchinfo-Zellen reden eben auch mit dem Kopf. Darum habe ich mich zum ersten Mal in einem Video versucht, die Kopfweh-ist-Bauch-Weh-Sache zu erklären.

Spoiler-Alarm: Das Video nimmt zum Glück keine 8 Stunden in Anspruch hahaha, es ist kurz und knackig, ist kostenlos und darf auf jeden Fall supergerne weitergeleitet werden, an alle, die manchmal oder oft Kopfschmerzen haben.
Meine „3 Besten bei Kopfschmerzen“ gibt’s ab sofort als Freebie bei der Anmeldung an die Heilkundliche Glückspost. Nix wie los, werde deine Kopfschmerzen los und freu Dich auf klarere Sicht da oben!

Voilà, hier mein Video !