Alle paar Monate kriege ich Whatsapp Nachrichten oder sehr nervöse Anrufe mit dem Inhalt:

„Jesses, mein Kind hat gerade alle Globuli aus der Homöopathischen Hausapotheke gegessen“

„Oh nein, mein Kind hat gerade ein ganzes Globuli-Fläschchen auf Ex geleert“.

Nur die Ruhe, keine Panik!! Das Einnehmen von allen Globuli auf einmal bewirkt keine Überdosis, wie es bei schulmedizinischen Medikamenten der Fall ist (hier – Notfall !), sondern es ist eine Einnahme eines Mittels, das eine homöopathische Information trägt.

Nehmen wir das Beispiel von Belladonna (Atropa belladonna), der Tollkirsche. Eine an sich giftige Pflanze, homöopathisch verarbeitet (und in der Schweiz erst ab Potenz D6 oder höher verdünnt erhältlich) aber eben nicht mehr giftig, weil durch die Homöopathische Verarbeitung die stofflichen Inhalte rausverarbeitet  werden (verreiben, verschütteln, verdünnen).

Wenn nun das Kind alle Globuli von Belladonna auf einmal isst, erhält es die Informationen von Belladonna auf homöopathische Art, aber eben nur einmal. In einem sehr seltenen Fall kann das Mittel zu dem Zeitpunkt eine Resonanz zum Kind haben und eine Wirkweise zeigen, aber ehrlich – das hatte ich noch nicht erlebt oder in meiner Praxis zu Ohren bekommen.

Die homöopathischen Mittel, die wir zu Hause haben, sind in der Regel ja Akuthomöopathische Mittel, also zum Einnehmen im akuten Krankheitsfall (Konstitutionsmittel oder Miasmatische Mittel erhältst Du über Deine Homöopathin). Und beim „Grossen Fressen“ ist das Kind meistens nicht krank sondern sehr entdeckungsfreudig (spricht für das Kind 🙂  )

Wenn das Kind die ganze Homöopathische Apotheke auf einmal isst, erhält es von sehr vielen verschiedenen Mitteln Informationen – aber auch hier gilt das Schlüssel-Schloss Prinzip (wenn der Schlüssel = das Mittel passt, wird sich auch was ändern). Wenn keine Resonanz zu einem Mittel in diesem Moment da ist (wiederum – das Kind ist nicht krank) bekommt es halt sehr viele unnötige Informationen von Mitteln, mit denen es in dem Moment gar nichts anfangen kann. So wie wir mit der Post Infoblätter kriegen, die wir nur überfliegen, weil uns der Inhalt in diesem Moment gerade gar nicht interessiert.

Also, liebe Eltern, natürlich gehören auch naturheilkundliche Mittel weggeschlossen (andere Mittel haben ja z.T. Alkohol drin, Spagyrische Sprays z.B.), aber keine Panik, wenn mal das Grosse Fressen zuschlägt. Und sollte der seltene Fall auftreten, dass das Kind auf ein Mittel vermutlich reagiert hat – dann melde Dich doch bei mir, zusammen finden wir das richtige Mittel um das „Überessen“ aufzulösen.

Doppel-CD (oder als Download) für Heilkundliches und Homöopathisches Wissen in der Kinderheilkunde gibt’s hier https://nadjaroethlisberger.ch/heile-heile-saege/