Kennst Du? Also, ich bin nicht so gut in Geometrie, hmm, wenn ichs mir recht überlegen, weiss ich nicht mal mehr genau was Geometrie ist („was mit rechnen“ höhö) und vielleicht würde ich es heute kapieren, aber genau, ich schweife ab.

Wovon ich heute schreiben möchte ist, Mensch A weiss schon genau, was falsch läuft aber er kennt genau 100 andere Sätze und Ausreden um zu bleiben wo er ist. Aber dort, wo er steht, gefällts ihm nicht. Diese Gespräch führe ich in der Praxis häufig (manchmal mit Erfolg, damit sich der Mensch einen Schritt oder zwei an einen anderen Punkt hin verschiebt und es ihm da nachher – oha – viel wohler ist als vorher) und privat versuche ich solche Gespräche zu vermeiden.

Falls Du noch nicht weiss, wovon ich hier spreche, gerne ein Beispiel:

Mensch A: „Ich würd ja henne gerne abnehmen, so 15 kg sollten es schon sein, weisst du, aber mit Sport und so musst du mir gar nicht kommen.“. Ich „Anders essen?“. Mensch A „Nöööö, glaub ich nicht, ich ernähr mich ja schon sehr  gesund, weisst du. Und umstellen wär ja aufwändig.“ – Ich „vielleicht eine Blutanalyse, um zu schauen, was Du überhaupt verträgst oder nicht? Eine Stuhlanalyse um zu sehen, wie die Verdauung tickt“.  Mensch A „Nöö…das ist teuer und mir dann doch nicht Wert das Geld aufzuwerfen.“ Ich „Aber abnehmen möchtest du schon?“ Mensch A „Ja, klar. Auf jeden Fall. Ich würd alles dafür tun.“ Ich „Einfach ohne Sport. Ohne Umstellung. Ohne alles.“ Mensch A „Ja. Ich glaub schon, dass das möglich ist“.

Gemeinhin könnte man jetzt sagen, Mensch A ist einfach ein wenig doof im Kopf und faul dazu. Heilkundlich würde ich aber sagen: Lass uns doch mal die Milz und den Dünndarm stärken. Den Komischenkopf mal aussen vor und das Bauchhirn arbeiten lassen.

Die Milz: gemäss der alten Europäischen Heilkunde wird in der Milz Schwarzgalle produziert und bevor jetzt alle Wikipedia fragen, nein, die Milz stellt keine Schwarzgalle her, das gibt es biologisch nämlich nicht. Aber früher konnte man sich vieles halt einfach nur vorstellen. Die Milz macht, dass die Säfte an Ort bleiben, dass „ein wenig Salz in der Suppe ist“ aber eben nicht zu viel. Zu viel der Schwarzgalle macht uns melancholisch, trübe Gedanken, schwermütig. Aber auch wie im obigen Beispiel, wir merken gar nicht, wenn wir uns im Kreis drehen. Die Gedanken nie aufhören wollen und zu keinem Ergebnis kommen. Eine schwache Milz macht ein Gnuusch im Oberstübli.

Der Dünndarm: Ja, der macht sowas wie „die Guten ins Kröpfchen, die Schlechten ins Töpfchen (WC)“. Also, klären, was gut für mich ist und was nicht. Muss unbedingt mehr gute Bakterien haben als schlechte, damit der Dünndarm im Gleichgewicht ist. Der Dünndarm hilft aber auch dem Herz kühler zu werden, weniger hitzig, ausgeglichener.

Die Methoden: viele 🙂  Meine wären – Darmsanierung, Milz stärken mit Wegwarte (eine wunderbare Pflanze) oder Melisse (verbindet Milz mit dem Herz), viszeraler Bauchbehandlung und Metamorphose, damit mal alter Grümpel verschwinden darf.

PS – Der grösste Störenfried der Milz sind:  Strahlungen…. Also Handy, Tablet, Wlan nachts aus. Richtig aus. Und aus dem Zimmer.